Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken kann auch gefährlich sein und erhöht zudem das Risiko einer Infektion – nämlich dann, wenn man sie falsch benutzt! Und das passiert fast zwangsläufig. Man greift oft an die Maske, um den Sitz zu prüfen oder zu korrigieren, weil sie rutscht.

Das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes bei einer Schmierinfektion ist um ein vielfaches höher, da die Viren in einer höheren Konzentrationen übertragen werden.

Oft sieht man auch Menschen, die ihre Maske zwischenzeitlich unters Kinn schieben und in einer vermeintlichen „Gefahren“-Situation oder bei einer Kontrolle wieder vors Gesicht ziehen. Dabei fasst man genau dorthin, wo es gefährlich wird: In die Nähe der Schleimhäute – und erhöht so das Risiko, sich das Coronavirus über eine Kontaktinfektion einzufangen.

Quelle: Westdeutscher Rundfunk quarks.de weiter lesen 》