Blue Flower

Die Versicherungswirtschaft macht ernst mit der Digitalisisierung. "Für die meisten Versicherer ist die Digitalisierung eine der höchsten Prioritäten, wenn nicht die höchste", so Dr. Christian Kinder, Partner und Leiter der Praxisgruppe Versicherungen im deutschsprachigen Raum bei Bain & Company. Das Beratungshaus hat die fünf wichtigsten digitalen Bereiche der Assekuranz identifiziert.

Nach Analysen der Berater erlebt die Versicherungsbranche derzeit spürbare Veränderungen in fünf Bereichen: digitale Plattformen, Omnikanal, Big-Data-Nutzung, Dunkelverarbeitung sowie Aufbau agiler Organisationen. In die Digitalisiserung investierten die Unternehmen mittlerweile dreistellige Millionenbeträge.

Digitale Plattformen
Hier stehe die Assekuranz noch am Anfang. Plattformen sollen herkömmliche Internetauftritte ersetzen und den Kunden eine zentrale Anlaufstelle für alle Themen bieten. Wessen Anfragen, gleichgültig ob zu Kfz oder Gesundheitsthemen, zentral erfasst und beantwortet werden, fühlt sich ernst genommen und bleibt dem Versicherer eher treu. Zumal wenn die Kundenbindung noch mit neuartigen Bonusprogrammen gestärkt werden kann. Versicherer schalten so auch die Konkurrenz von Intermediären aus, wissen die Berater.

Omnikanal
Versicherungskunden akzeptieren nicht mehr länger die noch bestehenden Grenzen zwischen herkömmlichen und digitalen Kommunikationskanälen. Die Gesellschaften müssen deswegen den Wandel vom Multi- zum Omnikanalvertrieb vorantreiben. Mit der Vernetzung ihrer zumeist siloartigen Vertriebsstrukturen schaffen die Versicherer "eine grenzenlose Kundenreise". Die Kundendaten werden künftig jederzeit auf allen Vertriebskanälen zur Verfügung stehen.

Quelle: versicherungsmagazin.de  weiter lesen >>